Radfahren – umweltfreundlich mobil mit Spaßfaktor

7. April 2020 | Von | Kategorie: Gesundheit

Das Fahren mit dem Rad hat in Coronazeiten Hochkonjunktur. Doch auch abseits der aktuellen Situation ist das Fahrrad in den letzten Jahren wieder ein zunehmend beliebtes Fortbewegungsmittel geworden. Kein Wunder, denn das Klima- und Umweltbewusstsein hat bei vielen Menschen deutlich zugenommen. Das ist aber natürlich nicht der einzige Grund, denn das Radfahren bietet noch mehr Vorteile: Es ist gesund, schont den Geldbeutel, man steht nicht im Stau und ist flexibel.

Impuls Werbeagentur GmbH

Doch welches Modell passt zu mir? Hier ein paar Tipps.
Zunächst sollte geklärt werden, wo man bevorzugt unterwegs ist. Für die Stadt empfiehlt sich zum Beispiel ein City-Rad mit einfacher Ausstattung und niedriger Gangzahl. Wer es zudem nostalgisch und bequem mag, liegt auch mit einem Hollandrad und seinem typisch geschwungenen Lenker richtig.
Soll es in die Natur gehen – über Stock und Stein, bergauf und bergab – dann sollte es am besten ein geländetaugliches und strapazierfähiges Modell sein. Ein ergonomischer Lenker, leichter Rahmen, breite und grobstollige Reifen sowie eine Kettenschaltung mit hoher Gangzahl sind hier einige Kriterien.

Und auf den Sattel achten! Besonders wer über lange Strecken unterwegs ist, dem werden es seine „vier Buchstaben“ und der Rücken danken. Ob der Sattel schmal oder breit sein sollte, aus Leder oder Kunststoff, mit Gel oder Schaum gefüllt – die Vielfalt ist groß, und man lässt sich dazu am besten vom Fachhändler beraten.
Auch bei den Bremsen sollte man genauer hinschauen. Felgenbremse, Scheibenbremse oder Rücktrittbremse: Erst mit den passenden Fahrradbremsen hat man die Kontrolle, Sicherheit und damit eine gute Fahrdynamik.

Die Beleuchtung ist selbstverständlich ebenfalls ein wichtiges Thema. Hier geht es seit 2013 ein wenig „lockerer“ zu. Denn vorher durfte ein Fahrrad mit Licht nur mit einem Dynamo betrieben werden. Heute sind auch Alternativen wie Aufsteckbeleuchtungen erlaubt. Seit 2017 braucht man für diese auch keine wiederaufladbaren Akkus mehr: Einfache Batterien tun es auch.

Dann kann’s ja fast schon losgehen mit der nächsten Radtour. 
Vorher können Sie aber mal noch hier vorbeischauen und sich tolle Anregungen holen: www.diermann-fahrraeder.de . Viel Spaß!

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar