Wie kann man eigenständig eine Heizung entlüften?

6. November 2013 | Von | Kategorie: Energie und Heizen

Das Entlüften der Heizung ist keine große Herausforderung und kann problemlos eigenständig durchgeführt werden. Die Hilfsmittel, die Sie dafür benötigen, sind in so gut wie jedem Haushalt vorhanden. Falls nicht, sind sie schnell zu besorgen. Sie benötigen ein Gefäß mit schmalen Rand wie beispielsweise eine Tasse oder ein Glas, ein Handtuch und dass Hauptwerkzeug: den Entlüftungsschlüssel. Falls Sie keinen besitzen, können Sie diesen in einem Baumarkt erwerben.

Wenn Sie Hauseigentümer sind, dann ist vor dem Entlüften darauf zu achten, dass die Umwälzpumpe abgestellt ist. Sollten Sie in einer Wohnung wohnen und Sie keinen Zugriff auf die Pumpe haben, dann schließen Sie den Heizkreislauf der Wohnung. Damit sich die Luft nun in den Heizkörpern sammeln kann, müssen Sie ungefähr eine Stunde warten. Anschließend müssen alle Heizkörper voll aufgedreht werden Das bewirkt, dass sich die Luft ausdehnt und beim Entlüften vollständig austreten kann. Beim Entlüften mit kalten Heizkörpern kann die Luft nicht vollständig entweichen. Jetzt müssen Sie sich nur noch vom untersten Geschoss aus nach oben hoch arbeiten, Heizkörper für Heizkörper.

heizung

Foto: Impuls Werbeagentur GmbH

Die Ventile, die Sie zum Entlüften aufdrehen müssen, liegen rechts oder links von der Heizung. Das Handtuch legen Sie so auf den Boden, dass es unter dem Ventil liegt und den Boden vor dem Heizwasser schützt. Den Entlüftungsschlüssel stecken Sie nun auf das Ventil und drehen es vorsichtig und nicht ruckartig gegen den Uhrzeigersinn auf. Das Gefäß mit dem schmalen Rand, halten Sie so unter das Ventil, dass Sie das Heizwasser auffangen können. Dieses tritt aus, wenn die Luft vollständig entwichen ist. Hierbei kann es schon einmal etwas zischen oder dazu kommen, dass relativ viel Wasser entweicht. Das sollte Sie allerdings nicht beunruhigen. Sobald Sie sehen, dass Flüssigkeit aus dem Ventil austritt, drehen Sie das Ventil einfach genauso vorsichtig wieder zu, wie Sie es geöffnet haben.

Nach Beendung dieser Schritte, können Sie davon ausgehen, dass der Heizkörper erfolgreich entlüftet wurde. Werfen Sie trotz alledem noch einen Kontrollblick auf den Druck der Heizungsanlage. Falls dieser zu niedrig sein sollte, müssten Sie oder ein Installateur Wasser nachfüllen, um den Druck auszugleichen.

All das führt nicht nur zu funktionierenden Heizkörpern, sondern auch zu geringeren Heizkosten. Die Heizkörper verbrauchen weniger Energie und schonen dadurch Ihren Geldbeutel.

Einem warmen zu Hause bei frostigen Außentemperaturen steht somit nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar