Kostenfalle Weihnachtsbeleuchtung – wie Sie die Kosten Ihrer Beleuchtung minimieren können

16. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Allgemein

WeihnachtsbeleuchtungVon überall her weht der Duft frisch gebrannter Mandeln, die ersten Schneeflocken bahnen sich Ihren Weg durch die Luft und überall funkeln und glitzern bunte Lichter. Die Weihnachtszeit hat uns wieder mit Ihren ganzen Vorboten erreicht. Aber gerade das, was uns auf den ersten Blick so fasziniert, kann zu einer ernormen Kostenfalle avancieren: die Weihnachtsbeleuchtung. So schön die Beleuchtung in den Fenstern oder an den Balkongeländern auch aussieht, desto erschreckender kann der Blick auf die nächste Stromabrechnung werden. Damit Sie dabei nicht der Schlag trifft, haben wir hier ein paar Tipps für Sie, wie Sie trotz Weihnachtsbeleuchtung noch ein paar Cent sparen können.

  • nutzen Sie Zeitschaltuhren. Wenn Sie die Weihnachtsbeleuchtung nicht den ganzen Tag laufen lassen, spart das schon enorme Kosten ein. Sie können die Uhr zum Beispiel so programmieren, dass die Lichter erst in der Dämmerung eingeschaltet werden und kurz nach Mitternacht automatisch abgeschaltet werden. So sparen Sie sich den Gang an die Steckdose und Ihr Portemonnaie wird geschont.
  • Verwenden Sie statt normaler Glühbirnen LED Leuchten. Diese geben intensiver Licht ab und halten deutlich länger als normale Glühbirnen. Zudem haben diese einen viel sparsameren Verbrauch. Achten Sie hierbei aber darauf, dass die Leuchten „warm“ sind. Das Licht wirkt gelber und wärmer als normale LED’s, welche eher in Richtung blau tendieren.
  • Übertreiben Sie es nicht mit der Beleuchtung. Letztendlich muss nicht jedes Haus aussehen wie das von Chevy Chase im Film „Schöne Bescherung“. Im Fall Weihnachtsbeleuchtung ist weniger häufig mehr. Sorgen Sie einfach für ein paar Akzente an Ihrem Haus.
  • Mittlerweile gibt es unzählige Leuchtdekorationen auch Solar betrieben. Gerade im Winter wird genügend Sonne vom Schnee reflektiert, sodass die Solarzellen betrieben werden können. Erkundigen Sie sich einfach in Ihrem nächstgelegenen Baumarkt.
  • Gerade im Eingangsbereich können Sie statt auf elektrisch betriebene Leuchten auf Windlichter setzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem ausgehöhlten Stück Baum, wo Sie einen Stern reinsägen können? Anschließend einfach eine dicke Stumpenkerze hineinstellen und schon haben Sie eine (fast) kostenlose Weihnachtsbeleuchtung.

Wie Sie sehen sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist bei allen elektrischen Lichtern am Haus, dass Sie auf geprüfte Siegel achten. Diese sorgen neben einem kontrollierten Stromverbrauch auch dafür, dass alles geprüft wird, sodass es nicht zu Kurzschlüssen kommt.
Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Stecker kindersicher angelegt und alle Kabel isoliert sind. Gerade Kleinkinder neigen dazu, an sämtlichen Dingen zu ziehen, die nicht niet und nagelfest sind.

Wenn Sie diese Tipps beachten, sollte einer schönen Weihnachtszeit nichts im Wege stehen.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar