Wie Sie Ihr Zuhause kindersicher gestalten können?

20. April 2011 | Von | Kategorie: Allgemein

Kinder nehmen ihre Umwelt anders wahr als Erwachsene. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße verfügen sie über ein eingeschränktes Sichtfeld. Sie müssen erst lernen, was für sie eine Gefahrenquelle oder eine gefährliche Situation darstellt. Deshalb sollten Sie für Ihre Kleinsten besondere Sicherheitsmaßnahmen im Innenbereich, sowie im Außenbereich ergreifen.

www.pixelio.de / Rainer Sturm

Quelle: www.pixelio.de / Rainer Sturm

Wohnbereich

  • Treppen sollten über Geländer verfügen, die etwa 65 Zentimeter hoch und beidseitig befestigt sind. Die Geländerstreben sollten zudem senkrecht montiert sein, weil Kinder diese sonst als Kletterhilfen nutzen könnten. Der Abstand der Geländerstreben sollte nicht größer sein als 12 Zentimeter, damit Kinder nicht hindurchpassen. Eingespannte Treppenstufen sind für kleine Kinder ungeeignet.
  • Kellertreppen am besten baulich vom Treppenhaus trennen und zusätzlich mit einer Tür oder einem Absperrgittersichern, dieses sollte mindestens 65 Zentimeter hoch sein.
  • In den oberen Etagen die Fenster und Türen sichern. Die Verwendung von Spannseilen, die heute in manchen Haushalten die Balkongeländer und Treppengeländer ersetzen, vermeiden.
  • Beim Einbau von Glastüren, diese immer mit einer Klebefolie überziehen, damit das Glas bei einem Bruch nicht splittern kann.
  • Alle Steckdosen zum Beispiel mit demontierbarem Steckdosenschutz sicher verschließen. Vorallem im Kinderzimmer und im Badezimmer FI-Schutzschalter installieren lassen.
  • Rutschfeste Böden vor allem im Badezimmer verlegen, auch rutschfeste Wannenböden (notfalls Matten) wählen. Elastische Böden für Orte, an denen sich Kinder oft aufhalten, wählen (Teppich, Nadelfilz, Kokosfasern, Kork, Linoleum, Kautschuk).
  • Verbrühschutz an allen Waschtischarmaturen, Duscharmaturen und Badewannenarmaturen anbringen. Verbrühungen gehören zu den häufigsten Unfällen bei Kleinkindern. Deshalb sollten Sie auch Herd und Ofen sichern, sowie Wasserkocher, Bügeleisen und Kaffeemaschine unerreichbar für Kinder aufstellen.
  • Kamine und Öfen sind schwer zu sichern, deshalb sollten Sie Kinder nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Außerdem sollten Sie Haushaltsreiniger und Ihre Hausapotheke außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, optimal wäre ein abschließbarer Haushaltsschrank.

Brandschutz

Die Ursachen für Brände sind vielfältig, Auslöser können zum Beispiel defekte Geräte oder Geräte im Stand-by-Modus sein. Auch vergessene Kerzen verursachen zahlreiche der jährlich rund 240.000 Brände in deutschen Haushalten. Allein 11 Prozent der Brände gehen allerdings auf das Konto zündelnder Kinder. Deshalb ist es sinnvoll, dass Streichhölzer, Kerzen, Feuerzeuge, etc. immer in kindersicherer Höhe aufbewahrt werden.

Die meisten Brandopfer ereilt ihr Schicksal nachts und im eigenen Zuhause, weil sie den Brandgeruch nicht wahrnehmen. Trotzdem sind Brandmelder in Deutschlands Wohnhäusern immer noch nicht in allen Bundesländern vorgeschrieben. Bauherren sollten deshalb Eigeninitiative zeigen und Brandmelder montieren. Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur auf jeder Etage des Einfamilienhauses und ein weiterer in jedem Schlafzimmer sowie Kinderzimmer.

Außenbereich

Im Garten, der meist den Kindern zu Liebe angelegt wird, kommen sich umweltbewusste Lebensweise und Kindersicherheit oft ins Gehege. Das Sammeln von zum Beispiel Regenwasser zur Gartenbewässerung ist sinnvoll, aber nur in fest verschlossenen Tonnen. Denn offene Regenwassertonnen werden immer wieder zur tödlichen Falle für Kinder, die kopfüber hineinstürzen und sich nicht mehr allein befreien können. Der selbst angelegte Gartenteich macht Nachwuchsforschern ebenfalls viel Freude, aber auch er kann für Kinder bis ins Schulalter zur Gefahr werden.

Deshalb sollten Sie folgende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen:

  • Einfriedung und Tore an viel befahrenen Straßen vorsehen. Aber bitte achten Sie darauf, dass die Einfriedung und die Absperrungen keine Zacken haben. Außerdem sollten Sie Zäune ohne Querstreben wählen, weil diese von Kindern als Klettergerüst genutzt werden.
  • Den Gartenteich einzäunen und sorgfältig abdecken.
  • Steckdosen im Außenbereich absichern.
  • Verwenden Sie nur ungiftige Pflanzen für die Bepflanzung des Gartens.
  • Schaukelgestelle und Klettergerüste fest im Boden verankern. Als Untergrund sind Fallschutzmatten, Rinden oder Sand am besten geeignet.
  • Gartengeräte sowie Chemikalien (Düngemittel, Unkrautvernichter, etc.) immer gut wegschließen.

Quelle: Verband Privater Bauherren e.V.

Tags: , , , ,

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Vielleicht kann man noch ergänzen, dass vor allem in der Küche darauf aufgepasst werden muss, dass Kinder nicht zu einfach an Herdplatten kommen können. Dafür gibt es auch einen extra Herdschutz, den man einfach montiern kann. Aber es zur Sicherheit in der Küche gehört auch, dass man mit Kabeln von Wasserkochern oder Toastern vorsichtig umgeht, und sie am besten irgendwo außer Kinderreichweite legt oder auch anklebt! 😉

  2. OMG, habe mich gerad echt erschrocken, was ich alles vergessen hätte…Danke also für die Zusammenfassung.

Schreibe einen Kommentar