Wie Sie durch Eigenleistung beim Hausbau sparen können

16. März 2010 | Von | Kategorie: Hausbau

Wer plant ein Haus zu bauen, nutzt in der Regel jede Möglichkeit um Geld zu sparen. Deshalb nehmen sich viele Bauherren vor, möglichst viel in Eigenleistung zu schaffen. Generell ist es auch möglich, auf diese Art Geld zu sparen. Wichtig ist jedoch, dass Sie realistisch planen und sich nicht überschätzen. Im schlimmsten Fall drohen dann Bauverzögerungen, die wiederum Geld kosten können.

Es gibt einige Dinge die Sie bei der Einplanung von Eigenleistung beachten sollten. Das wichtigste ist der Zeitaufwand. Viele Bauherren überschätzen ihre handwerklichen Fähigkeiten und die Zeit, die man investieren muss. Die üblichen Do it yourself Arbeiten wie Renovieren, Laminat oder Parkett verlegen sowie auch die Außengestaltung, können meist in Eigenregie durchgeführt werden. Bei anspruchsvolleren Arbeiten, zum Beispiel an der Elektrik oder den Heizkörpern, sollten Sie lieber einem Fachmann den Vortritt lassen. Denn wenn Sie selbst Hand anlegen, sparen Sie sich zwar die Lohnkosten für die Handwerker, als Laie schafft man in der Regel allerdings nur 2/3 der Arbeit, in der gleichen Zeit wie ein Fachmann. Dazu kommt das Risiko, dass Sie krank werden könnten. Auch dann droht als Folge Bauverzögerung, was sie teuer zu stehen kommen kann.

Einfachere Arbeiten können gut in Eigenleistung bewältigt werden.

Auf der anderen Seite können Sie durch Eigenleistung nicht nur Kosten sparen, es kann Ihnen auch bei der Finanzierung helfen. Denn Eigenleistung kann von den Banken als Eigenkapital bewertet werden. Dadurch wird der Kreditbedarf gesenkt und im besten Fall kriegen Sie auch noch günstigere Zinskonditionen. Damit sich die Bank allerdings darauf einlässt, müssen Sie in der Regel eine genaue Auflistung aller Arbeiten in Eigenleistung, inklusive Materialkosten etc., aufstellen.

Am Besten halten Sie vor Baubeginn vertraglich fest, welche Arbeiten Sie selbst verrichten wollen. Dabei sollte gut überlegt werden, wie viel Zeit für die jeweiligen Arbeiten eingeplant werden muss. Auf diese Weise können sie einen exakten Bauplan aufstellen, der Bauverzögerungen vorbeugt.

Wichtig ist außerdem, dass Sie Ihre Fähigkeiten nicht überschätzen. Oftmals entstehen bei Arbeiten in Eigenleistung Mängel, diese zu beheben kann schnell mehr Kosten verursachen, als eingespart wurden. Denn im Gegensatz zu Arbeiten, die vom Fachmann erledigt werden, bestehen für Eigenleistungen weder Gewährleistungsansprüche noch Mängelbeseitigungsansprüche.
Wenn Sie die Hilfe von Familie oder Freunden in Anspruch nehmen, ist das für eine nicht allzu lange Zeit zulässig, allerdings müssen Eigenleistungen vorab bei der Bau-Berufsgenossenschaft angemeldet werden. Ansonsten wären Ihre Helfer auf dem Bau nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt.

Im Allgemeinen lässt sich also sagen, Eigenleistungen beim Hausbau können durchaus nützlich sein und Kosten sparen. Sie sollten jedoch ausreichend Zeit einplanen, am Besten auch immer einen Zeitpuffer mit einberechnen. Außerdem sollten Sie Ihre handwerklichen Fähigkeiten nicht überschätzen und sich lieber an die Arbeiten halten, die Sie schon mal gemacht haben.

Weiter Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in dem Artikel „Was beim Hausbau schief gehen kann“.

Bildquelle: www.pixelio.de / Rainer Sturm

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar