Wie man durch Heizen Kosten senken und die Umwelt schützen kann

24. Februar 2010 | Von | Kategorie: Energie und Heizen

Der Sommer ist der beste Zeitraum um Ihre Heizungsanlage zu modernisieren. Denn ältere Heizkessel neigen dazu mehr Wärme zu erzeugen als benötigt wird. Das bedeutet Sie verfeuern Ihr schwer verdientes Geld sprichwörtlich im Öfen. Indem Sie in neue Heiztechnik investieren, können Sie bares Geld sparen und Wohnqualität gewinnen. Wir möchten Ihnen zum einen Ölbrennwertkessel und zum anderen Wärmepumpen vorstellen.

Initiative Erdgas Pro Umwelt

Quelle: Initiative Erdgas Pro Umwelt

Die Bundesregierung erhöhte die Unterstützungen beim Bauen und Modernisieren zur Energieeinsparung. Dabei stehen folgende Programme im Vordergrund:

  • Neubau von Energiesparhäusern bzw. Passivhäusern
  • Austausch alter Öfen und Heizungsanlagen
  • Einbau von Gas- und Ölbrennwertkesseln in Kombination mit Solaranlagen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau informiert und regelt die Bedingungen der Programme zur Gebäudemodernisierung.

Ölbrennwertkessel

Aktuelle Brennwertkessel arbeiten bis zu 40 Prozent effektiver als ältere Heizkessel. Das heißt für die gleiche Menge Heizöl bekommen Sie 40 Prozent mehr Wärme. Die anfänglichen Kosten sind nach ein paar Jahren beglichen.

Wenn das Öl im Ofen verbrennt entstehen Wasserdampf und weitere Abgase. Der Wasserdampf verdunstet und die dabei entstehende Wärme wird in das Heizungssystem wieder eingespeist. Diese so genutzte Energie hilft Ihnen einen Teil Ihrer Heizkosten zu verringern. Sollten Sie dann auch noch schwelarmes Heizöl verwenden, können Sie gleichzeitig auch noch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Denn bei diesem Öl kann das anfallende Kondensat ohne Bedenken in die Kanalisation abgelassen werden.

Folgende Geräte werden von der Verbraucherzentrale empfohlen:

  • Vitoladens 300 C von Viessmann für ca. 7.000 €
  • COB-20 von Wolf für ca. 5.600 €
  • VKO 246 icoVIT von Vaillant für ca. 5.740 €

Sie können einen Ölbrennwertkessel mit einer Solaranlage oder einer Wärmepumpe koppeln. Damit sind Sie auf lange Sicht gesehen unabhängiger von den Energiepreisen.

Heizungsumwälzpumpe

www.pixelio.de / Rainerturm

Quelle: www.pixelio.de / Rainerturm

Die Heizungsumwälzpumpe wird ebenfalls an das Heizungssystem angeschlossen. Durch sie gelangt warmes Wasser schnell dorthin, wo es gebraucht wird. Das heißt sie trägt dazu bei die Räume mit genügend Wärme zu versorgen. Beachten Sie Heizungsumwälzpumpen werden rund um die Uhr mit Strom versorgt, deshalb sollten Sie hier auf den Verbrauch achten!

Wärmepumpen

Viele nützliche Informationen zum Thema „Wärmepumpe“ finden Sie hier.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar