Welche Farben in das Kinderzimmer passen

3. März 2010 | Von | Kategorie: Allgemein

Die passende Farbe für das Kinderzimmer zu finden, ist nicht einfach. Dennoch trägt die Wandgestaltung maßgeblich dazu bei, ob sich das Kind wohl fühlt. Natürlich gibt es vielfältige Möglichkeiten, aus der Sie am Besten gemeinsam mit Ihrem Kind die passende Farbe auswählen. Mit etwa 3-4 Jahren entwickeln Kinder ein gutes Farbgefühl, so dass sie bei der Gestaltung ihres Zimmers bereits mitwirken können. Allerdings sollten Sie auch bedenken, selbst wenn die Entscheidung gefallen ist, wird es nicht ewig bei dieser Farbe bleiben. Spätestens alle 3-4 Jahre ändert sich in der Regel der Geschmack des Kindes und der Wunsch nach einer neuen Wandfarbe entsteht.

Natürlich möchten die Kinder ihr Zimmer gerne selbst gestalten, vor allem wenn sie sich für eine Lieblingsfarbe entschieden haben. Hier sollten Sie jedoch beachten, dass nicht alles in der Lieblingsfarbe gestrichen wird. Denn diese Phase kann schnell wieder vergehen und die ganze Arbeit beginnt von vorne.

Die passende Wandfarbe zu finden ist nicht leicht.

Farben werden generell unterteilt in helle und dunkle bzw. warme und kalte Farben. Je nach Farbton ändert sich auch die Wirkung. Allgemein lässt sich sagen, dass helle Farben eine optimistische Stimmung fördern, im wahrsten Sinne des Wortes aufhellend wirken. Deshalb werden Kinderzimmer auch gerne in diesen Farben gestrichen. Sie sollten jedoch beachten, dass Sie bei Konzentrationsschwierigkeiten Ihres Kindes einen gelben Wandanstrich vermeiden. Sie können jedoch auf gelbe Dekoration zurückgreifen. Orange wirkt, ebenso wie Rot, anregend und kann sogar den Appetit fördern. Für beide Farben gilt jedoch, dass sie dezent verwendet werden sollten. Rot kann sonst unruhig oder sogar aggressiv machen. Besonders erstaunlich bei warmen Farben ist, dass sogar die Raumtemperatur als wärmer empfunden wird.
Im Gegensatz dazu wirken Grün und Blau, sowie die Mischungen Gelbgrün und Blaugrün, beruhigend und ausgleichend. Diese Farben bieten sich für besonders aktive Kinder an. Dunkle Blautöne passen dank ihrer Wirkung gut in die Schlafecke. Mittleres Blau lässt sich auch gut mit Rot oder Gelb als Kontrast verwenden. Bei dunklen Farben ist zu beachten, dass sie das Zimmer optisch verkleinern.

Natürlich ist es auch möglich, verschiedene Farben zu kombinieren. Das bietet sich besonders dann an, wenn sich Ihr Kind nicht für eine Farbe entscheiden kann. Dabei sollte man jedoch nicht übertreiben und auch immer die Farbe der Einrichtung im Blick behalten. Denn die Wandfarbe sollte zu der Farbe der Möbel passen. Bei Farbkombinationen bietet sich die Möglichkeit Komplementärfarben zu verwenden. Dadurch leuchten die Farben noch intensiver.
Eine Alternative dazu ist die Ton-in-Ton Kombination, dabei wird ein Farbton in verschiedenen Abstufungen verwendet. Dadurch wird die Wandgestaltung aufgelockert. Sie sollten jedoch nicht mehrere Farben mischen, daraus wird meist ein weniger schönes Grau.

Außerdem ist zu beachten, dass kräftigere Farben sich eher für kleine Flächen eignen. Bei großen Flächen sollte die Wandgestaltung eher dezent ausfallen, da die Farbe sonst drückend wirkt. Durch die Einrichtung und die Spielsachen im Kinderzimmer ist meist schon genug Farbe im Spiel.

Eine weitere Möglichkeit bietet Magnetfarbe. Sie wird ganz normal aufgetragen und sieht aus wie herkömmliche Farbe. Mit Hilfe von Magneten lassen sich dann Poster und Bilder problemlos auf- und abhängen, ohne dass die Wand durch Nägel oder Reiszwecken darunter leidet. Da sich der Geschmack der Kinder bekanntlich schnell ändert, ist das eine gute Alternative um den Kindern weiteren Gestaltungsfreiraum zu lassen.

Bildquelle: www.pixelio.de / chocolat01

Tags: , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Bei klebefieber.de habe ich ein tolles Wandtattoo für meine Küche bestellt. Selbst ich habe es innerhalb weniger Minuten an der Wand gehabt und ein klasse Ergebnis erzielt. Sieht aus wie vom Profi! 🙂

    Nur zu empfehlen!
    Kristine

Schreibe einen Kommentar