Was ist das Besondere an Bio-Lebensmitteln?

19. August 2010 | Von | Kategorie: Allgemein

Als Bio-Lebensmittel werden alle Lebensmittel bezeichnet, die auf der ökologischen Landwirtschaft beruhen; der Begriff ist von der EU per Gesetz festgesetzt worden. Das bedeutet konkret: die Erzeugnisse stammen aus ökologisch kontrolliertem Anbau, wurden gentechnisch nicht verändert und ihnen wurden keine Pestizide, Kunstdünger oder Abwasserschlamm zugesetzt. Zudem werden die Tiere nicht mit Antibiotika und Wachstumshormonen versetzt. Die ökologische Landwirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt gesunde, unbelastete und schmackhafte Lebensmittel herzustellen. Dies wirkt sich nachhaltig in positiver Weise auf die Umwelt aus. Nur Produzenten, die diese Richtlinien erfüllen, verfügen über die Erlaubnis Bio-Lebensmittel zu verkaufen.

Was sollte man beim Kauf von Bio-Lebensmitteln beachten?

www.oekolandbau.de

Quelle: www.oekolandbau.de

Um Bio-Erzeugnisse besser von konventionellen Lebensmitteln abzugrenzen, wurde bereits 2001 das staatlich kontrollierte Bio-Siegel in Deutschland eingeführt. Seit 2007 gilt im gesamten EU-Gebiet die EU-Öko-Verordnung, diese enthält verbindliche Vorgaben für die Produktion und Kennzeichnung von Bio-Lebensmitteln.

Die Begriffe „biologisch“, „bio“, „ökologisch“ und „öko“ sind per Gesetz geschützt, das heißt diesen Aufschriften auf den Verpackungsetiketten können Sie vertrauen. Sie versprechen Ihnen die mindestens 95-prozentige Einhaltung der EU-Öko-Verordnung. Diese Ausdrücke stehen zudem für artgerechte Tierhaltung, bodenschonenden Landbau und den Verzicht auf Gentechnik.

Wem das nicht reicht, kann auf die Produkte von Bioverbänden zurückgreifen. Diese haben sich viel strengere Auflagen gesetzt als die gesetzlichen Vorschriften der EU. Die drei größten Bioverbände in Deutschland sind: Bioland, Demeter und Naturland.

Die Tatsache, dass Bio-Lebensmittel teurer sind als herkömmliche Lebensmittel hat folgende Ursachen: Ein Bio-Bauer hat bei der Produktion einen erheblichen größeren Aufwand, denn seine Pflanzen haben eine längere Wachstumsphase und seine Tiere leben ebenfalls länger. Bei den Öko-Produkten handelt es sich nicht um Massenware, sondern um relativ kleine Produktionskontingente. Zudem fallen für den Bio-Bauern Gebühren für die strengen Kontrollen in regelmäßigen Abständen an.

Doch das stoppt den Anstieg der Beliebtheit von Öko-Produkten keineswegs. Das gilt insbesondere für Deutschland. Hierzulande befindet sich der größte Absatzmarkt in ganz Europa. Heutzutage können Sie Bio-Lebensmittel nicht nur beim Bio-Bauern, in Bioläden und in Reformhäusern kaufen, sondern auch in Supermärkten und Drogerien.

Firmenbeispiel

Zum Beispiel können Sie in einer der 40 Filialen von denn’s Biomarkt GmbH, u.a. in Hannover, Ihre Bio-Erzeugnisse kaufen. Diese Lebensmittelkette achtet besonders auf Qualität sowie Regionalität und bietet zudem seine Produkte zu einem fairen Preis an.

Sind Bio-Lebensmittel gesünder?

Es gibt viele Studien, aber keine kann ausreichend belegen, ob der Verzehr von Bio-Lebensmitteln einen positiveren Effekt (Vitamine, Nährstoffe) hat als der Verzehr herkömmlicher Lebensmittel. Um dies eindeutig belegen zu können, sind detaillierte Langzeitstudien notwendig.

Zwar sind die Reste, die von den Pestiziden zurückbleiben, gering und für den Menschen ungefährlich, doch kann es vorkommen, dass Grenzwerte überschritten werden oder die Anwendung bestimmter Chemikalien verboten wird. Deshalb sind Sie beim Kauf von Bio-Erzeugnissen auf der „gesünderen Seite.“ Zum Beispiel ist Bio-Milch reicher an Omega-3-Fettsäuren, Bio-Obst und Bio-Gemüse enthalten nicht so viel Wasser, verfügen über einen intensiveres Aroma sowie einen höheren Anteil an sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen und Vitaminen.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar