Nützliche Gartentipps für den März

16. März 2010 | Von | Kategorie: Terrasse und Garten

Im März startet die Gartensaison im neuen Jahr. Die Tage werden wieder länger, so dass der Boden nach und nach von den wärmenden Sonnenstrahlen getrocknet wird. Man entdeckt auch immer mehr Frühblüher wie Schneeglöckchen und Krokusse und man kann sich gewiss sein, dass der Frühling nicht mehr lange auf sich warten lässt. Doch mit den Pflanzen, die aus ihrem Winterschlaf erwachen, kommt auch die Gartenarbeit wieder auf einen zu.

Zunächst muss der Boden für die kommende Gartensaison vorbereitet werden. Dies geschieht, indem Sie Ihren Grund und Boden von Unkraut befreien nach dem die Bodenoberfläche abgetrocknet war. Im Anschluss sollten Sie den Boden auflockern mit Hilfe eines Krails oder eines Spatens. Dabei können Sie gleichzeitig Kompost oder Dünger einarbeiten. Schließlich soll der Boden die optimale Starthilfe für Ihre Pflanzen bilden.

www.pixelio.de / Marina Gromann

Quelle: www.pixelio.de / Marina Gromann

Genau wie das Feld bestellt werden will, benötigt auch Ihr Rasen eine Frühjahrskur. Zunächst sollten Sie den Rasen gut abharken, aber mit dem Mähen können Sie sich noch etwas Zeit lassen. Dann können Sie Ihre Grünfläche vertikutieren, um ihn vom restlichen Moos zu befreien. Zu guter Letzt düngen Sie den Rasen, um auch ihm einen optimalen Start in die neue Saison zu ermöglichen.

Bereits Mitte März können Sie beginnen die erste Saat in die Erde zu bringen wie beispielsweise Salat, Kohlrabi, Möhren, Schwarzwurzeln, Radieschen, Spinat, Kresse, Zwiebeln und Sommerblumen. Diese Aussaat sollten Sie dennoch vorsichtshalber unter Folie oder Flies packen, um sie vor Frost zu schützen. Doch bei sonnigem Wetter sollten Sie das Feld lüften. Denn bei einer Temperatur über 25 Grad Celsius können die Sämlinge im Boden vertrocknen und Ihre bisherige Arbeit war umsonst.

In diesem Monat können Sie auch schon damit beginnen Gehölze, Stauden und Obstbäume zu pflanzen sowie zu pflegen. Beim Setzen neuer Pflanzen sollten Sie diese zusätzlich an einen Stützpfahl befestigen und nach dem Einpflanzen kräftig wässern. Zudem können Sie sie noch mulchen. Der Mulch gibt genauso wie Dünger und Kompost an den Boden Nährstoffe ab, die dann über die Wurzeln von der Pflanze aufgenommen werden. Gehölze und Stauden müssen zurückgeschnitten und ausgelichtet werden. Mit dem Pflanzen von Rosenbüschen kann zwischen Ende März und Mitte April begonnen werden.

Aber auch Ihre nicht winterharten Kübelpflanzen können Sie aus dem Winterquartier holen und nun an einen helleren und wärmeren Platz stellen. Doch bevor Sie das tun, sollten Sie Ihre Pflanzen zunächst einmal auf Schädlingsbefall kontrollieren zum Beispiel mit Blattläusen, Wollläusen und Spinnmilben. Falls Sie einen Befall feststellen, bieten so genannte „Gelbtafeln“ oder eine Schmierseife-Spiritus-Wasser-Lösung Abhilfe. Um auch für Ihre Kübelpflanzen einen optimalen Start in die neue Saison zu gewährleisten, düngen Sie sie in einer schwachen Dosis (etwa ein Drittel einer normalen Düngung). Diesen Vorgang wiederholen Sie in 2 bis 3 Wochen noch einmal.

Doch egal ob Gehölze, Stauden, Obstbäume, Blumenbeete oder Gemüsebeete müssen diese nun immer mehr gegossen werden je wärmer es wird.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar