Nützliche Gartentipps für den April

16. April 2010 | Von | Kategorie: Terrasse und Garten

Mit dem Frühlingsbeginn erwacht auch der Garten allmählich aus seinem Winterschlaf. Beweis dafür sind die ersten Blüten von Blumen, Gehölzern und Bäumen, die Ihrem Garten immer mehr Farbe verleihen. Nun können Sie beginnen Ihrem Garten unterstützend unter die Arme zu greifen und eine Starthilfe für die neue Blütensaison geben.

www.pixelio.de / Rainer Sturm

Quelle: www.pixelio.de / Rainer Sturm

Der April ist der ideale Zeitpunkt, um Stauden und Gehölze wie Flieder zu stutzen oder zu teilen. Auch die Rosen können nun endlich von ihrem Winterschutz befreit werden. Bei dieser Gelegenheit können Sie die Erde auflockern und mit Rosendünger oder Kompost versehen. Dies versorgt die Rosenbüsche mit genügend Nährstoffen. Außerdem sollten Sie alte Triebe und Blätter entfernen, um einem möglichen Pilzbefall vorzubeugen. Beim Zurückschneiden von Rosenbüschen sollten Sie darauf achten, dass Sie etwa 0,5 Zentimeter über den Knospen ansetzen.

Die Beete von verblühten oder bereits welken Frühjahrsblühern wie Schneeglöckchen, Krokussen, Buschwindröschen, Veilchen, Osterglocken und Tulpen säubern. Dabei sollte man aber behutsam vorgehen, denn schließlich sollen sich die Pflanzen erholen, damit sie im kommenden Jahr wieder in voller Blüte stehen können. Also nur die Pflanzenteile entfernen, die sich mühelos ablösen lassen.

Bei Ihrem Frühjahrsputz im heimischen Garten sollten Sie Ihren Rasen nicht vergessen. Der Rasen sollte zunächst ausgebessert, dann gedüngt (zum Beispiel mit Stickstoff) und zudem geschnitten werden. Beim Ausbessern können Sie mit Hilfe eines Vertikutierers den alten Rasenfilz beseitigen und dessen Wachstum anregen. Bevor Sie mähen, die Rasenkanten mit Hilfe eines Spatens gerade abtrennen und die kahlen Stellen nachsäen. Der Rasenmäher sollte erst zum Einsatz kommen, wenn der Rasen trocken ist.

Sie können diesen Monat sogar schon mit der Aussaat von Sommerblumen wie Margeriten, Ringelblumen, sowie Sonnenblumen und bestimmten Gemüsesorten wie Möhren, Rettich, Kohlrabi, Brokkoli, sowie Erbsen beginnen. Zwiebeln beziehungsweise Schalotten können ebenfalls schon gesteckt werden.

Die jungen Sämlinge können Sie am besten vor Schnecken mit dem so genannten „Schneckenkorn“ schützen. Eine weitere natürliche Möglichkeit wäre die Beete mit Pflanzen wie dem Fleißigen Lieschen zu umranden. Obstbäume hingegen können Sie schützen, indem Sie intensiv riechende Kräuter wie Lavendel, Salbei oder Minze um den Baumstamm herum pflanzen. Wenn Sie Lavendel zwischen Rosenbüsche pflanzen, werden diese vor einem Blattlausbefall bewahrt.

Natürlich wächst mit gedeihenden Pflanzen und steigenden Temperaturen auch die Lust sich wieder Draußen aufzuhalten. Deshalb heißt es zunächst: Gartenmöbel beziehungsweise Terrassenmöbel aus Ihrem Winterquartier holen und reinigen. Besonders bei Möbeln aus Holz kann der Winter seine Spuren hinterlassen und diese müssen deshalb eventuell einen neuen Anstrich bekommen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar