Das 3-Liter-Haus von Viebrockhaus

3. März 2010 | Von | Kategorie: Hausbau

Energie sparen um so Kosten zu senken können sie am besten beim Bau Ihres Hauses umsetzen. Aber leider machen sich diese Maßnahmen erst über einen längeren Zeitraum hin bemerkbar. Denn je mehr Geld Sie in Wärmedämmung und Technik investieren umso höher fallen die Kosten aus. Dies stellt ein großes Problem für Häuslebauer mit einem kleineren Geldbeutel dar. Das beste Beispiel hierfür ist das Passivhaus. Es verursacht zwar verschwindend geringe Kosten für Energien, aber ist um vieles teurer als traditionell gebaute Häuser. Der Verbrauch eines Passivhauses liegt bei circa 1,5 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche pro Jahr.

www.viebrockhaus.de

Quelle: www.viebrockhaus.de

Eine Lösung für dieses Problem stellt das 3-Liter-Haus dar. Dessen Verbrauch liegt bei circa 3 Liter Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche pro Jahr. Dies entspricht zwar der doppelten Menge wie beim Passivhaus. Weist aber dennoch nur die Hälfte des Energieverbrauchs eines Niedrigenergiehauses auf. Das bedeutet ein 3-Liter-Haus ist zwar nicht ganz so effektiv wie ein Passivhaus, aber dafür können Sie bei den Baukosten viel Geld sparen.

Der Begriff „3-Liter-Huas“ wurde vom Bauunternehmen Viebrockhaus aus Norddeutschland geprägt. Es bestehen noch keine allgemein verbindlichen Normen für diese Häuserbauweise. Sie müssen sich deshalb auf die Zusage Ihres Vertragspartners für Ihr Bauprojekt „Eigenheim“ verlasen können. Aber dies hat auch Vorteile, zum Beispiel können Sie selbst entscheiden wie dieser geringe Energieverbrauch erreicht werden soll. Sie haben die Wahl, ob der Bauschwerpunkt nun verstärkt auf Wärmedämmung ausgelegt sein soll oder auf eine effektive Heiztechnik. Es bietet sich Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten durch die Sie einen Energieverbrauch von 3 Litern Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche pro Jahr erreichen. Sie könnten auch verschiedene Möglichkeiten mit einander definieren.

Gas- bzw. Ölbrennwertkessel sind in der Lage dem Wasserdampf in den Abgasen Wärme zu entziehen. Und somit sind sie bis zu zehn Prozent effizienter als andere Heizkessel. Zur Unterstützung dieser effektiven Heiztechnik können Sie eine entsprechend große Solaranlage einbauen. Diese können Sie dann zum einen zur Erwärmung Ihres Wassers nutzen und zum anderen können Sie so Ihre Heizungsanlage unterstützen.

www.viebrockhaus.de

Quelle: www.viebrockhaus.de

Jedes 3-Liter-Haus sollte ein Mauerwerk besitzen dessen Dämmstärke dicker als fünfzehn Zentimeter ist. Zudem sollten auch bei der Kellerdecke und dem Dach auf eine außerordentlich gute Wärmedämmung geachtet werden. Nur eine Kombination aus gut gedämmten Wänden und Fenstern mit besonders guten Dämmwerten bringt ein optimales Ergebnis. Fenster mit solch einer Wärmedämmung sind zum Beispiel dreifach verglaste Fenster (so genannte Thermo-Fenster) oder Fenster mit eine Wärme reflektierenden Beschichtung. Da viel Wärme durch Lüften verloren geht. Erfüllt eine Lüftungsanlage mit regelbarer Wärme-Rückgewinnung immer ihren Zweck. Sie fangen die Wärme aus der Raumluft auf und geben sie an die Frischluft, die ins Haus geleitet wird, ab.

Firmenbeispiel:
Viebrockhaus ist ein erfolgreiches Bauunternehmen aus Norddeutschland, dass das erste massiv gebaute 3-Liter-Haus gebaut hat. Dieses Unternehmen zeichnet sich unter anderem dadurch aus, das alle ihre gebauten Häuser Klimaschutzhäuser sind und das ohne Aufpreis. Außerdem bauen sie das ganze Jahr über und garantieren ihren Kunden, dass die Bauzeit maximal drei Monate beträgt, sogar mit einem Schutzbrief.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar