Wie Sie gegen Mücken angehen können

6. Juli 2009 | Von | Kategorie: Allgemein


www.aboutpixel.de / Dragon)

Mücken gehen zu bestimmten Tageszeiten auf die Jagd: morgens und abends. (Quelle: www.aboutpixel.de / Dragoon)

Mücken zählen zu den anpassungsfähigsten und widerstandsfähigsten Lebewesen der Erde. Sie sind in der Lage, extrem hohen Temperaturen sowie Minusgraden zu trotzen. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit ist die Mücke in fast allen Gebieten der Erde vertreten. Sie ist auch ein Überträger von Krankheiten. An erster Stelle ist die Malaria zu nennen, an der weltweit Millionen von Menschen erkrankt sind und jährlich 2 bis 3 Millionen Menschen sterben.?Besonders betroffen ist der afrikanische Kontinent. 90 Prozent aller Malariafälle treten ausschließlich dort auf.

In Deutschland schlüpfen ab Mai die ersten Mückenlarven. Lediglich die weiblichen Mücken gehen uns auf die Nerven. Sie benötigen das im Blut enthaltene Protein für ihre Eierproduktion. Ursache für den Juckreiz ist nicht der Stich selbst, sondern der Speichel der Mücken, der eine schnelle Blutgerinnung verhindern soll.

Doch Mücken gehen vor allem zur Morgendämmerung und Abenddämmerung auf die Jagd. Deshalb sollten Sie besonders zu diesen Tageszeiten auf einen guten Schutz achten.

Wen stechen Mücken am liebsten?

Die kleinen Plagegeister orientieren sich am Geruch und sind in der Lage, unsere Körpergerüche, wie zum Beispiel das Kohlendioxid, das wir ausatmen, über mehrere Hundert Meter Entfernung wahrzunehmen. Wie attraktiv wir für Mücken sind, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Deshalb werden die einen dauernd gestochen und die anderen nur selten.

Besonders gefährdet sind Menschen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel, Schwangere und Frauen während ihres 13. und 18. Zyklustages. Aufgrund ihres intensiveren Duftes sind diese Personengruppen besonders gut von den Mücken auf zu spüren. Mücken lieben zudem auch die Gerüche bestimmter Kosmetika, dunkle Farben und Lebewesen mit erhöhter Körpertemperatur.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Mücken zwar von den Gerüchen des Mannes stärker angezogen werden, aber dennoch lieber Frauen stechen.?Dies könnte daran liegen, dass die Haut von Frauen weniger dick und nicht so haarig ist.

Was hilft am wirksamsten gegen Mücken?

Die kleinen Blutsaugen lassen sich wirkungsvoll mit chemischen Mitteln abwehren. An erster Stelle stehen hier die so genannten Repellents. Sie enthalten den Wirkstoff „Diethyltoluamid“, kurz DEET. Repellents schrecken durch ihren Duft die Mücken ab. Sie sind als Roll-On-Stick, Lotion, Pflaster und als Spray erhältlich. Zum Beispiel die Lotion von Autan, die etwa 7 Euro kostet.

Obwohl ihre Wirkungsdauer 8 Stunden beträgt, sollten Sie sie mehrmals auftragen. Denn durch Schweiß, Wasser und Wind wird die Wirkungsdauer verringert. Diese DEET-haltigen Präparate können die Nerven schädigen und die Leberzellen verändern. Außerdem können sie die Schleimhäute reizen und dürfen nicht bei bereits entzündeter Haut, wie beispielsweise einem Sonnenbrand, angewendet werden.

In den letzten Jahren sind viele pflanzliche Präparate weiterentwickelt worden, die nun einen effektiven Mückenschutz bieten. Diese belasten Ihre Gesundheit nicht bzw. kaum. Als besonders wirksam haben sich verschiedene ätherische Öle erwiesen. Das sind beispielsweise die Extrakte der Katzenminze, der Zitrone, des Eukalyptus, Sandelholz, Minze, Zimt, Nelken, Lavendel, Kampfer und Bergamot. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, die Öle direkt auf die Haut aufzutragen, da sie Hautreizungen auslösen können. Aber Sie können einige Tropfen ätherischer Öle auf Bettwäsche, Kleidung und Glühbirnen geben, um sich so die unliebsamen Plagegeister vom Hals zu halten.

Auch den Rauch von Salbeiblättern mögen die kleinen Blutsauger überhaupt nicht. Am Besten ist es, diese zu zerreiben und die zerkleinerten Pflanzenteile auf einer feuerfesten Unterlage verglimmen zu lassen. Es ist außerdem hilfreich, wenn Sie vor dem Schlafen duschen, insbesondere bei Schweißfüßen.

Das „Insectfree Anti Mücken Spray“ ist aufgrund seiner hohen Hautverträglichkeit eine gute Alternative zu Repellents. Die Wirkungsdauer beträgt genau wie bei den Repellents etwa 8 Stunden. Der einzige Nachteil dieses Sprays ist sein unangenehmer Geruch. 100 Milliliter dieses Pumpsprays kosten etwa 7,50 Euro.

www.pixelio.de / Wolfgang)

Der effektivste Schutz gegen Mücken sind mechanische Mittel wie das Moskitonetz (Quelle: www.pixelio.de / Wolfgang)

Den effektivsten Schutz gegen Mücken bieten mechanische Mittel. Als erstes ist hier das Moskitonetz zu nennen, das besonders in den Nachtstunden einen einhundertprozentigen Schutz gegen Mückenstiche bietet. Sie sollten darauf achten, dass sie das Moskitonetz unter die Matratze klemmen. Um zu verhindern, dass Mücken erst gar nicht ins Haus gelangen können, bieten Fenstergitter und Gazen einen sehr guten Schutz. Oder Sie bringen über Ihrem Bett einen Ventilator an, denn Mücken mögen es lieber windstill.

Mücken können gelbes Licht nicht sehen. Deshalb ist es ratsam, besonders im Freien, weiße Glühlampen gegen gelbe auszutauschen. Zusätzlich können Sie auch Elektroverdampfer und Mückenspiralen aufstellen. Elektroverdampfer werden einfach in die Steckdose gesteckt. Über Plättchen, die den Wirkstoff „Pyrethroid“ enthalten, wird dieser kontinuierlich abgegeben. Zum Beispiel kostet das Gerät „IV40“ von H+H etwa 4 Euro, die Plättchen (30 Stück) etwa 3 Euro. Mückenspiralen werden an einem Ende angezündet und brennen dann nach und nach ab. Sie enthalten Insektizide, deshalb sollten sie auch nur im Freien benutzt werden. Sie müssten etwa 2 Euro für 10 Spiralen von Reglas ausgeben. Zu guter Letzt ist auch die Fliegenklatsche zu erwähnen, mit der man vor dem Schlafen, eventuell eingedrungene Quälgeister, eine Lektion erteilen kann.?Dabei sollten Sie jedoch daran denken, dass dies kein einhundertprozentiger Schutz ist, da sich Mücken, aufgrund ihrer Größe, sehr leicht verstecken können.

Mücken orientieren sich zwar stark an Düften, aber sie sind auch in der Lage, sich an Bewegungen und Farben zu orientieren. Sie sollten vor allem helle Kleidung tragen, weil Mücken dunkle Farben besonders attraktiv finden. Zudem sollte Ihre Kleidung möglichst nicht eng anliegen und aus einem festen Gewebe sein, um den kleinen Blutsaugern das Durchstechen zu erschweren.

    Quelle: www.muecken.org

    Tags: , , ,

    Schreibe einen Kommentar