Welches Haftungsrisiko haben Immobilienbesitzer?

4. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Allgemein

Jeder Immobilienbesitzer ist an die Verkehrssicherungspflicht gebunden. Das heißt jeder Eigentümer hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Grundstück keinerlei Risiken für andere und dessen Eigentum birgt. In einem Urteil des Bundesgerichtshofes heißt es „Der Besitzer ist haftbar zu machen, wenn der Sachverhalt allem Anschein nach dafür spricht, dass der Schaden von ihm zu verantworten ist.“

www.pixelio.de / Hanspeter Bolli

Quelle: www.pixelio.de / Hanspeter Bolli

Haftungsrisiken (Beispiele)

  • Der Briefträger rutscht auf der Treppe aus.
  • Ein Radfahrer rutscht auf dem nassen Laub vor Ihrem Grundstück aus.
  • Ein ungesicherter Müllcontainer gegen ein Auto rutscht.
  • Weitere Unfallquellen können sein: mangelhaftes Licht, fehlende Handläufe, ausgetretene Stufen oder glatte Fußböden.

Deshalb sollten Sie Ihr Grundstück von Zeit zu Zeit auf solche Unfallrisiken überprüfen und diese schnellstmöglich beseitigen. Des Weiteren sollten Sie mindestens einmal jährlich sowie nach jedem starken Sturm alle Ihre Bäume und Ihr Dach auf deren Verkehrssicherheit hin kontrollieren. Morsche Äste und Bäume, die umstürzen könnten, sind zu entfernen.

Aber auch Fußgänger und Radfahrer müssen Obacht geben, denn schließlich können Sie nicht erwarten, dass schon seit den frühen Morgenstunden oder den gesamten Tag hindurch alle Bürgersteige geräumt sind.

Nicht nur im Herbst, sondern vor allem im Winter bestehen Unfallrisiken. Schließlich haben Sie als Immobilienbesitzer eine so genannte Streu- und Räumungspflicht der Gehwege. Genauere Informationen über Zeiten und Zeitabstände können Sie aus Ihrer jeweiligen Stadtordnung entnehmen.

Außerdem müssen Sie Schutzmaßnahmen gegen Dachlawinen treffen. Schneegitter, Absperrungen oder Warnschilder können hier Abhilfe schaffen. Wenn Ihr Dach steiler als 45 Grad ist, müssen Sie ein Schneegitter anbringen. In Gebieten mit einer hohen Schneefallrate gilt diese Pflicht bereits ab einem Neigungswinkel von 35 Grad Ihres Daches.

Mit welchen Versicherungen können Sie sich absichern?

Sie solten entsprechende Maßnahmen treffen, damit Sie sich nicht mit den rechtlichen Folgen auseinandersetzen müssen. Folgende Versicherungen können Ihnen dabei behilflich sein:

  • Wohngebäudeversicherung
  • Elementarschädenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Haus- und Grundstücksbesitzerhaftpflichtversicherung

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar