Was tun gegen Schimmel im Haus?

6. Juli 2009 | Von | Kategorie: Allgemein

Schimmel in den eigenen vier Wänden ist wohl der größte Albtraum jedes Hausbesitzers. Wenn der Schimmel erst einmal da ist, kostet es oft viel Mühe und Zeit ihn wieder los zu werden. Am Besten lassen Sie es gar nicht so weit kommen und beugen dem Schimmelbefall ganz einfach vor.
Der häufigste Grund für Schimmel innerhalb eines Hauses ist falsches Belüften, sowie falsches Heizen. Dadurch kann Tauwasser entstehen, welches dem Schimmel eine Grundlage bietet.

Bei starkem Schimmelbefall ist eine Renovierung notwendig

Sobald der Verdacht von Schimmelbefall da ist, sollte möglichst schnell eine Analyse durchgeführt werden. Denn je eher gehandelt wird, desto niedriger sind meist die Kosten für die Sanierung. Zudem können allergische Reaktionen spontan entstehen und im schlimmsten Fall sogar langfristige Schäden verursachen. Es gibt verschiedene Analyseverfahren, die alle ihre Vorteile und Nachteile haben. Im Wesentlichen sind drei verschiedene Verfahren in Gebrauch: der Mikrobiologische Nachweis, der Zytoxizitätstest (Zellkulturtest) und Real-Time PCR (Polymerase chain reaction). Je nach Dringlichkeit und der Art des Befalls wird eine dieser drei Verfahren angewendet. In jedem Fall sollten Sie sich für die Analyse an einen Fachmann wenden.

Um zu verhindern, dass der Schimmel nach der Sanierung wieder auftritt, sollten Sie ausschließen, dass der Schimmel durch Ihr Nutzungsverhalten entstanden ist. Dazu können Sie sich beispielsweise ein Hygrometer kaufen. Mit Hilfe dieses Geräts lässt sich die Luftfeuchtigkeit messen. Wenn diese in Ihrem Haus dauerhaft über 60 % liegt, sollen Sie Ihre Nutzungsgewohnheiten umstellen, um Schimmelbefall zu verhindern.

Damit es in Ihrem Haus gar nicht erst soweit kommt, gibt es einige Tipps die Sie beim Lüften beachten sollten:

  • Stoßlüften/Querlüften ist die beste Art des Lüftens, Energieverluste werden vermieden, in kurzer Zeit entsteht ein effektiver Luftaustausch
  • Stoßlüften: Fenster ganz öffnen, 4-10 Minuten lüften, mehrmals täglich
  • Querlüften: Durchzug, alle Fenster 2-4 Minuten öffnen, mehrmals täglich
  • Spaltlüftung (gekippte Fenster) ist nicht zu empfehlen, es droht ein hoher Energieverlust durch starke Abkühlung
  • Schlafzimmer gleich morgens nach dem Aufstehen lüften, nicht nur abends
  • Türen von Zimmern mit hoher Luftfeuchtigkeit (zum Beispiel das Bad) sollten geschlossen bleiben, damit die Feuchtigkeit nicht in das restliche Haus zieht

Sollte es dennoch zu Schimmelbefall kommen, gibt es auch für die richtige Beseitigung ein paar wichtige Ratschläge:

  • vom Schimmel betroffene Materialien gründlich säubern
  • Polsterungen oder Tapeten komplett entfernen, da diese nicht vollständig gereinigt werden können
  • immer Einmalhandschuhe beim Reinigen verwenden, nie mit bloßen Händen berühren
  • Bei starkem Befall Schutzmaske tragen
  • nach der Beseitigung nicht fegen, sondern feucht wischen!

Bildquelle: Rainer Sturm / www.pixelio.de

Tags: , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. […] Was Sie gegen Schimmel im Bad tun können, finden Sie hier. […]

Schreibe einen Kommentar