So heizen Sie richtig

4. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Energie und Heizen

Jedes Jahr im Winter ist das Thema Heizkosten wieder aktuell. Besonders in den letzten Jahren sind die Energiekosten stetig gestiegen. Mit einigen Tipps ist es jedoch möglich, Heizkosten zu sparen und dennoch ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

Sie sollten in jedem Fall das Lüften durch gekippte Fenster vermeiden. Durch den schmalen Spalt wird die Luft nicht vollständig ausgetauscht, sie kühlt aber dennoch ab. Dadurch müssen sie verstärkt heizen, um den Raum wieder aufzuwärmen. Am teuersten wird es natürlich, wenn sie während des Lüftens die Heizung laufen lassen.
Besser ist es, wenn sie mehrmals täglich Stoßlüften. Dabei werden alle Fenster für wenige Minuten geöffnet. Die frische Luft von draußen wärmt sich schnell wieder auf, da die Wände die Wärme speichern und an die Luft abgeben.

Auch Rollos wirken dämmend, deshalb sollte man sie nachts unbedingt runter lassen. Alte Rolladenkästen sollten Sie abdichten, denn durch sie geht eine Menge Wärme verloren. Dabei ist kein Komplettaustausch nötig, es genügt die Kästen zum Beispiel mit Dämmplatten aus Kork oder Polystrol abzudichten.
Auch alte Fenster und Türen müssen abgedichtet werden. Den Luftzug können sie ganz einfach mit einem brennenden Teelicht sichtbar machen. Wenn das Teelicht flackert, sollten Sie diese Stellen mit Dichtband abdichten.

Ein weiterer Fehler ist, die Heizung tagsüber komplett auszustellen. So sparen Sie nur scheinbar kosten. Denn die Wände kühlen komplett aus und sie müssen abends umso mehr heizen um eine angenehme Temperatur zu erreichen. Außerdem besteht durch das Auskühlen der Wände die Gefahr, dass die Feuchtigkeit kompensiert und im schlimmsten Fall sogar Schimmel entsteht.

Es ist ebenfalls wichtig, dass Sie die Heizkörper freihalten. Sie sollten vermeiden, dass die Heizungen von Gardinen oder Möbeln verdeckt werden. Denn dadurch können bis zu 40 Prozent der Heizenergie verloren gehen. Oft ist die Wand hinter der Heizung nicht ausreichend gedämmt. Das lässt sich jedoch leicht beheben, zum Beispiel mit Dämmtapete, oder Dämmplatten. Wenn Sie Dämmplatten verwenden, sollten Sie darauf achten, dass keine Hohlräume entstehen. Dämmstoff und Kleber sind vergleichsweise preiswert, um circa zwei Quadratmeter abzudichten, zahlt man für Dämmstoff und Kleber zwischen 15 und 20 Euro.

Zu guter Letzt sollten Sie auf die richtige Zimmertemperatur achten. Schon ein Grad weniger, erspart bis zu 6 Prozent Heizkosten. Ideal sind etwa 20 Grad Zimmertemperatur, nachts kann es bis zu 5 Grad kälter sein. Als Hilfsmittel für die richtige Temperatur eignen sich elektronisch geregelte Thermostate mit Zeitsteuerung.

Bildquelle: Hofschlaeger / www.pixelio.de

Tags: , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Gute Tipps, die man unbedingt beachten sollte. Gerade die Tatsache, dass ältere Türen und Fenster oft undicht sind, wird oft übersehen. Dabei können diese Probleme durch Dichtband oftmals schnell ebhoben werden und man sprt viel Geld!

Schreibe einen Kommentar