Schwimmteich – Baden Sie in Ihrem eigenen Teich

14. Mai 2009 | Von | Kategorie: Terrasse und Garten

Ein Schwimmteich kombiniert die Vorteile eines herkömmlichen Swimmingpools mit denen eines ökologischen Gartenteichs. Diese Alternative zum Pool ist ein neuer Trend im Gartenbau. Er sorgt für Abkühlung im Sommer und Sie können ihn im Winter sogar zum Eislaufen nutzen. Darüber hinaus bietet er Ihnen das ganze Jahr über einen Platz der Ruhe und Entspannung.

Schwimmteiche sind mehr und mehr gefragt, aufgrund ihrer vielen Vorteile, die sie im Vergleich zu einem herkömmlichen Swimmingpool besitzen.

Vorteile eines Schwimmteichs

  • kein Einsatz von chemischen Zusätzen und somit ein geringeres Allergierisiko
  • geringer Pflegeaufwand aufgrund der natürlichen Reinigung
  • fügt sich in das Gesamtbild des Gartens harmonisch ein
  • kein hoher technischer Aufwand
  • niedrigere Investitionskosten
  • geringe Betriebskosten
  • ganzjährige Nutzung

Bauweise eines Schwimmteichs

Wie bei jedem anderen Bauvorhaben erfolgt vor dem Bau die Planung. Hierbei müssen Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wo auf Ihrem Grundstück möchten Sie Ihren Schwimmteich bauen?
  • Welche Größe lässt dieser Ort für den Schwimmteich zu?
  • Wie soll der Schwimmteich einmal aussehen?

Der optimale Platz für Ihren natürlichen Swimmingpool sollte sonnig und wenig bewachsen sein (Bäume, Büsche). Ein Schwimmteich muss mindestens 30 Quadratmeter groß sein, um ihn als solchen nutzen zu können. Wenn Sie nicht nur planschen sondern auch schwimmen wollen, sollte er eine Mindestgröße von 50 Quadratmetern vorweisen.

Der Bau eines Schwimmteiches beginnt mit dem Gang zum zuständigen Landesbauamt. In fast ganz Deutschland kommen Sie beim Bau eines Schwimmteiches bis 100 Kubikmetern Bodenaushub (etwa 70 Quadratmeter Wasserfläche) ohne Genehmigung vom Amt aus. Dennoch stehen Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie vor Beginn des Bauvorhabens die genauen Bestimmungen beim Amt erfragen.

Da Sie sich nun über die rechtlichen Grundlagen erkundigt haben und diese mit den Maßen ihres Schwimmteiches verglichen haben, können Sie nun mit dem Abstecken der Form beginnen. Dabei sollten Sie Folgendes beachten:

  • Der Schwimmteich sollte zwei Meter tief sein.
  • Er sollte außerdem über eine Badezone und eine Regenerationszone verfügen.
  • In der Regenerationszone wird das Wasser mit Hilfe der Pflanzen und Mikroorganismen von Keimen und Nährstoffen gereinigt. Diese Zone sollte etwa zwei Drittel des Gesamtvolumens ausmachen und über genügend Unterwasserpflanzen verfügen. Eine Regenerationszone ist unverzichtbar für Sauberkeit des Wassers, weil die Pflanzen dem Wasser die Nährstoffe entziehen. Außerdem unterstützt sie die Erwärmung des Wassers.

Dennoch kann auf eine Umwälzung des Wassers mit Hilfe einer Pumpe selten verzichtet werden. Die Wasserqualität eines Schwimmteiches kann sogar dem von Trinkwasser entsprechen, vorausgesetzt das kleine Biotop befindet sich im Gleichgewicht.

Aber nun heißt es erst mal schaufeln, schaufeln und schaufeln. Sei es mit Spaten oder einem Minibagger. Der Aushub kann zur Modellierung des Teiches genutzt werden, zum Beispiel für einen Hügel, Uferwälle oder für einen Bachlauf.

Wenn diese erste Bauphase abgeschlossen ist, folgt das Auslegen der Folie, um zu verhindern, dass das Wasser versickert. Empfohlen wird eine 1,5 Millimeter starke PVC-Folie mit Gewebeverstärkung.

Dann kann mit der abschließenden Bauphase begonnen werden: dem Bepflanzen und dem Einlassen des Wassers. Sie haben zwei Möglichkeiten. Entweder Sie lassen das klare Wasser aus der Wasserleitung ein oder Sie nehmen das günstige Regenwasser, zum Beispiel aus der Zisterne oder falls vorhanden aus Ihrem eigenen Brunnen.

In dieser Bauphase oder auch nachträglich können Sie hübsche kleine Extras einbauen, wie zum Beispiel:

  • ein Bachlauf oder ein Wasserfall
  • Außenbeleuchtungen oder Unterwasserbeleuchtungen
  • ein Holzsteg

Auf der Webseite www.graf-gartenbau.ch finden Sie einen detaillierten Überblick zum Bauvorhaben „Schwimmteich“ mit vielen Bildern .

Fazit

Eine Kombination aus Swimmingpool und Teich.

Eine Kombination aus Swimmingpool und Teich.

Der Bau eines Schwimmteichs sollte für den Laien immer mit fachmännischer Unterstützung erfolgen. Denn wird ein natürlicher Schwimmteich gewissenhaft geplant und fachmännisch angelegt, können Sie sich jahrelang an ihm erfreuen.

Ein Schwimmteich eignet sich nicht für diejenigen, die sich davor ekeln mit kleinen Lebewesen das kühle Nass zu teilen. Genauso wenig wie für Fischliebhaber, denn auf das Einsetzen von Fischen sollte man hier ganz verzichten. Fische verunreinigen ein stehendes Gewässer sehr schnell und dies führt dazu, dass das empfindliche Biotop aus dem Gleichgewicht gerät.

Die Baukosten für einen Schwimmteich sind abhängig von den Maßen, der Bepflanzung sowie der Anzahl an technischen Geräten (Pumpe, Beleuchtung usw.). Deshalb müssen Sie für einen 50 Quadratmeter großen Schwimmteich mit Kosten in Höhe von 25.000 bis 30.000 Euro kalkulieren. Das entspricht auch den Baukosten für einen normalen Pool. Nur mit dem Unterschied, dass die Betriebskosten für einen Schwimmteich um ein Vielfaches geringer sind, vom ästhetisch Aspekt einmal abgesehen.

Bildquelle: Ulrike Linnenbrink / www.pixelio.de

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar