Neuer Anstrich für Teakholzmöbel

28. August 2009 | Von | Kategorie: Terrasse und Garten

Wer Gartenmöbel aus Holz besitzt, weiß wie schnell die schönen Holzmöbel alt und grau aussehen können, teilweise leidet sogar die Qualität unter dem Verfall.

Auch Nässe kann gut gepflegtem Holz wenig anhaben.

Besonders Teakholz ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und wird oft für Gartenmöbel verwendet. Es wird aus dem Teakbaum gewonnen, der bis zu 40 Meter hoch werden kann. Da es winterfest ist und ihm auch Wasser und Hitze wenig ausmachen, eignet es sich gut für Möbel, die das ganze Jahr über draußen stehen. Im Gegensatz zu anderen Holzarten enthält Teakholz natürliche Öle, die es vor Wettereinflüssen schützen.
Die Auswahl an Möbelstücken ist groß, es gibt Gartenstühle, Liegen und inzwischen sogar Strandkörbe, die aus Teakholz angefertigt werden. Sie sollten sich jedoch darüber bewusst sein, dass Teakholz häufig teurer ist als andere Holzarten. Dafür hat es aber auch eine wesentliche längere Haltbarkeit.
Außerdem sollten Sie beim Kauf auf ein zertifiziertes Siegel achten. So können Sie sicher sein, dass das Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt.

Dennoch verliert auch Teakholz die Farbe und kann sich grau verfärben. Um diesem Farbverlust von Anfang an vorzubeugen, kann man es vor Gebrauch behandeln lassen, zum Beispiel mit Teaköl.
Vorraussetzung dafür ist, dass die Holzfeuchte möglichst gering ist, da dass Holz absolut trocken sein muss. Außerdem sollte es vorher gründlich gereinigt werden. Auch Wetterschutz-Lasuren können wirksamen, lang anhaltenden Schutz bieten.

Sollten Sie ihr Holz im Voraus nicht behandelt haben und es hat sich mit der Zeit verfärbt, ist das kein Grund zur Sorge. Mit der richtigen Pflege erhält das Teakholz seine ursprüngliche Farbe zurück und behält sie sogar dauerhaft. Vor allem bei Kindern im Haushalt sollten sie dabei auf natürliche Pflegemittel und Reiniger achten. Diese erzielen den gleichen Effekt wie herkömmliche Produkte, sind aber umweltfreundlicher und lösen zudem auch keine Allergien aus.
Im ersten Schritt sollten Sie das Holz reinigen, hier eignet sich beispielsweise lösemittelfreier Teakholzreiniger. Den Reiniger können Sie mit einem Pinsel unverdünnt auftragen. Sollte das Holz nur leicht verschmutzt sein, können Sie den Reiniger mit ein wenig Wasser verdünnen. Vor der Behandlung sollte das Holz feucht gemacht werden. Danach muss das Holz 12 bis 24 Stunden trocknen, erst danach können Sie mit de Pflege weitermachen.
Damit das Holz auch in Zukunft gut geschützt ist und seine Farbe erhalten bleibt, sollten Sie es mit Teak-Öl behandeln. Am Besten verwenden Sie auch dabei wieder lösemittelfreie Produkte. Auftragen können Sie das Öl mit einem herkömmlichen Pinsel oder einer Sprühpistole. Achten Sie darauf, dass das Holz sauber und staubfrei ist. Eventuell sind zwei Behandlungen nötig.

Es ist also ein vergleichsweise geringer Aufwand nötig, um Ihre Gartenmöbel wieder wie neu aussehen zu lassen. Denn wenn Sie diese Pflegetipps beachten, werden Sie auch in Zukunft viel Freude an Ihren Teakholzmöbeln haben.

Bildquelle: Chris / www.pixelio.de

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar