Ist Ihr Haus einbruchsicher?

1. Juni 2009 | Von | Kategorie: Gebäudetechnik

Laut Statistik wird in Deutschland 100.000 Mal im Jahr eingebrochen. Dieser Zustand macht vielen Menschen Angst. Grund genug zu überprüfen, ob Ihr Haus wirklich einbruchsicher ist. Denn die gute Nachricht ist, dass etwa ein Drittel der Einbruchsversuche an den Sicherheitsmaßnahmen scheitern. Die meisten Einbrecher geben nach spätestens fünf Minuten auf, deshalb hat ein sicheres Türschloß oft eine große Wirkung.

Diese Tür verspricht wenig Sicherheit

Um Ihr Haus sicherer zu machen, sind keine aufwändigen Umbaumaßnahmen notwendig. Am wichtigsten ist eine gute Schließtechnik an Türen und Fenstern. Dafür muss lediglich der Schließzylinder ausgetauscht werden. Da die Türbohrungen für Zylinder genormt sind, ist der Austausch recht unkompliziert. Sie wählen das Schließsystem, das am Besten zu Ihnen beziehungsweise zu Ihrem Haus passt und lassen es fachmännisch austauschen.

Mittlerweile gibt es bei den Schließsystemen einige Verbesserungen, die noch höhere Sicherheit versprechen. So erschweren zum Beispiel zusätzliche Stahl- und Hartmetall-Stifte im Zylinder das Aufbohren des Schlosses. Zusätzliche Ziehschutz-Systeme sollen verhindern, dass der Zylinder aus der Tür gezogen wird.

Auch als Laie können Sie erkennen, ob ein Schließzylinder sicher ist. Dafür gibt es das VdS-Siegel und die Sicherungsklassen für Bohr- und Ziehschutz. Der Verband für Schadensversicherer e.V. (VdS) unterteilt die Schließsysteme in zwei Kategorien. Stufe A steht für eine niedrigere Sicherheit, Stufe B kennzeichnet die höchste Sicherheit. Damit das Schließsystem auch hält was es verspricht, sollten Sie es von einem Fachmann einbauen lassen.

Wenn Sie Ihren Schlüssel mal verlieren, oder heimlich eine Kopie des Schlüssels gefertigt wird, ist das noch kein Grund zur Sorge. Denn die hochwertigen Schlüsselrohlinge der modernen Schließzylinder sind sehr komplex aufgebaut. Daher ist eine Kopie des Schlüssels fast unmöglich. Inzwischen gibt es sogar Unternehmen, die Sicherungskarten an ihre Kunden verteilen. Eine Kopie des Schlüssels ist nur möglich, wenn Sie der Besitzer der Karte sind.

Neben diesen Sicherheitsvorkehrungen sollten Sie aber vor allem fahrlässiges Verhalten vermeiden. Das heißt Fenster sollten nicht gekippt sein und Türen nicht nur zugezogen, sondern abgeschlossen werden, wenn Sie das Haus verlassen. Und auch Gartenmöbel, Werkzeug oder gar herumstehende Leitern wirken einladend für Einbrecher.
Um Einbrecher von vornherein abzuschrecken, bieten sich Bewegungsmelder an. Der Bewegungsmelder lässt sich mit einem Schalter verbinden und schaltet so automatisch das Licht ein, sobald er eine Bewegung in der Umgebung erkennt. Die Scheinwerfer sollen Sie an möglichst unauffälligen Stellen platzieren. Neben der abschreckenden Wirkung für Einbrecher, gibt Licht vor allem auch ein sicheres Gefühl.
Wenn Sie also ein paar Hinweise beachten, können Sie auch in Zukunft beruhigt schlafen.

Bildquelle: www.pixelio.de / by Karin Jung

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar